Block Nr. 11

Dann macht einen Bistro, der nichts abwerfen muss, aber darf – und lebt! – Ce la vie!  

 

Viele Deutsche haben nie „Gewährenlassen“ gelernt.  

 

Ich war ja ‚Proletenkind’, hatte aber im Gymnasium außer einem nur Ärzte-, Architekten-, Ingenieur-Söhne als Schulfreunde. Ich war der Klassensprecher und primus inter pares. Ich war in den Elternhäusern gerne gesehen, weil ich offen, ehrlich und nicht dumm war. Ich wurde um mein Floß (selbst gebaut) beneidet. Ich habe niemanden beneidet.  

 

Verrückt machen sollen sich andere! Das einzige was mir fehlt ist der schnelle Dialog und das Zusammendenken mit den wenigen Anderen, mit denen man das kann.  

 

Die Dienstwagenaffäre (der Gesundheitsministerin) kostet so viel, wie 5 Minuten MG-Dauerfeuer der Deutschen im ISAF-Einsatz.  

 

Ich kenn so einen: Intelligent, kompetent und ekelhaft.  Mental könnte man die Schweinegrippe als Folge des Rinderwahnsinns verstehen.  

 

Wenn Schlitzohren Schlitzohren Schlitzohren nennen, muss man gehen. 

 

 

Block Nr. 13

Aber Unfälle gehören zu der „Jugend“ wie Krankheiten zum Alter. Das Überleben stählt ungemein.  

 

Wie du siehst, behalte ich Haltung. 

 

 

Block Nr. 14

Das macht nichts, weil ich nicht grübele, sondern denke.  

 

Beim 15. Handwerk, das ich unerlaubt ausübte, habe ich aufgehört zu zählen. Ich habe als totaler Schulversager nur Lernen gelernt – autodidaktisch.  

 

ALS! Stimme kommt nie wieder. Ich gebe mir noch 2 Jahre.  Meine Moral und mein Humor sind intakt! Meine Moral geht erst mit mir unter.  

 

Denken Sie DDD: Der Demmer denkt!  

 

Wenn ich mich nicht mehr aufrege, sei es vor Glück oder vor Zorn: dann bin ich mental schon tot – das werde ich mir nicht leisten. 

 

 

Block Nr. 15

Ich lebe mit meinem Geist, und gehe gemeinsam mit ihm unter: Kein Problem.  

 

Wenn ich sagen soll, wie oft bei mir was knapp war, habe ich bis zum Lebensende sonst nichts zu tun. Wenn ich damit 52 Jahre absolut unsterblich war, darf ich nicht motzen. 

 

 

Block Nr. 16

Weil ich nicht spreche, ist der erste Reflex, dass geglaubt wird, ich würde nicht hören. Super! Die andern machen dann auch Gesten.  

 

Die Krankheit ist äußerst selten – ca. 6000 bundesweit! Ich habe ein exklusives Elternhaus gehabt, an exklusiven Autos gearbeitet, exklusive Leute fotografiert: da gehört es sich ja gerade auch, an einer exklusiven Krankheit zu sterben: Immendorf hatte sie – Steven Hawkins hat sie. 

 

 

Block Nr. 17

Ich liebe ja den Herbst. Die Schönheit des Wetters artet dann nicht mehr aus.  

 

Der Anfang eines Gedichtes vom Februar 1967:  

       Homogen  

       aber Gebete und Sommer  

       enthaupten den Mohn  

       und die Tugend der Katzen

       die zärtlich sind  

       und Eis. 

 

 

Block Nr. 18

Was mir auf den Sack geht, ist, dass ich viel Konzentration für Atmen, Essen brauche. Die fehlt mir am Denken und an der Fantasie.  

 

Leider bekomme ich so meine geplante Suizid-Vorrichtung nicht mehr gebaut: Ein System, das nach dem Aufhängen den Kadaver nach 8 Minuten abschneidet. Mit dem Fallen in die Schlinge wird über eine Feder ein Messer gespannt, das nach 8 Minuten ausgelöst wird. Mechanik, die ich von keinem anderen machen lasse. Domage. Will aber keine Sauerei machen, die andere weg machen müssen. 

 

 

Block Nr. 19

Es gibt keinen Unsinn  - man erkennt nur nicht spontan den Sinn. Wenn einer saudoof Auto folgt er einem eigenen Sinn (Eigensinn). Wenn ich nur denke: doofe Sau, bin ICH blöd, weil für ein nächstes Mal nicht weiß, wie Doofe ticken und kann dann nicht vorausschauend fahren. Ich muss den SINN des Doofen erkennen.  

 

Auch so ein Spruch aus meiner Werkstatt: Es gibt Sachen, die macht man nicht und Sachen, die macht man gar nicht.  

 

Kneipen – oder Bistros brauchen ein „Herz“, sonst funktionieren sie nicht. Das ist auch der Unterschied zur stereotypen Kette. Da bekommt mich keiner rein.  

 

Der größte Fehler ist, den anderen für „döfer“ zu halten als man selbst ist. 

 

 

Block Nr. 20

Was ich mit 50 noch nicht glaubte zu werden: 67 Jahre!  

 

Wer nicht mehr spielt, ist schon tot.  

 

Das nennt man Bananenprinzip: Produkt reift beim Kunden.  

 

Die Sommerzeit ist nur noch das Geschäft, ob sich eine komplette Bevölkerung auf  Kommando selbst belügt. Wenn das gelingt, hat man (als Politiker) auch noch andere Möglichkeiten. Körperlich bin ich im Arsch – das heißt aber nicht, dass es mir schlecht geht. Tut es nämlich nicht.

 

 

 

Aktuelles

2018

Ausstellung

Den Käfer träumen. 16.Mai - 19.August 2018

Kreuztal

Bibliothek Schaukasten

Infos und Fotos gibt es hier.

2017

Jahresgruß 2017 hier weitere Jahresgrüße

2016

Jahresgruß 2016

2015

November

Mitgliederausstellung Kunstverein Siegen

Hier geht's zum Beitrag von Marianne Demmer

August

KunstSommer 2015

Bilder von der Ausstellung und Pressestimmen hier

2014

November

Teilnahme an der Gruppenausstellung "Kunstwechsel 2014" vom 21.-23.11.  Ausrichter war - wie jedes Jahr - die Gruppe  3/55. Infos und den Beitrag von Marianne Demmer finden Sie hier

September-Oktober

Ausstellung "Face Lifting - Menschen in Sicht" in der Städtischen Galerie Haus Seel in Siegen. Hier finden Sie Bilder und Pressestimmen

Wir bewegen Menschen. Ferienworkshop für Kinder von 11 bis 15 Jahre mit Marianne Demmer und Jonas Liebe. 07.10.2014, 13-17 Uhr. Pressestimmen und Bilder hier

Juni - August


Ausstellung "Tanz auf der Deadline" im Rahmen des Siegener KunstSommers 2014, Ausstellungsort "Im Rampenlicht" von Hees-Bürowelt. Hier finden Sie Pressestimmen und Bilder

Mai-Juni

Ausstellung "Das Himbeerreich" anlässlich der Eröffnung der Biennale im Apollo-Theater  Siegen. Bilderstrecke hier

2013

WISSEN MACHT'S

Fotografie - Malerei - Objekte

Reinhard Demmer und Marianne Demmer

Ausstellung im Rahmen des Siegener KunstSommers

Galerie bild-wort-ding

Flammersbacher Str. 19

57234 Wilnsdorf. Bilderstrecke hier

 

Eröffnung

24. August 2013 

Mehr dazu hier

2012

Eröffnung der

Galerie bild-wort-ding

 

Mit einem

Sommerfest 
haben wir am

25. August die

Galerie eröffnet.

 

Zu sehen und zu lesen gab es innen und außen ein fröhliches Durcheinander.

Mehr dazu hier